Ehevertrag eheliche pflichten

  • 17 lipca 2020
  • Bez kategorii
  • 0

Beide Verheiratete haben das Recht, in der Ehe zu hause zu leben. Es spielt keine Rolle, in wessen Namen der Mietvertrag geschlossen wurde. Dies gilt, es sei denn, ein Gericht hat etwas anderes angeordnet, z. B. im Rahmen von Trennungs- oder Scheidungsverfahren. Im Allgemeinen können zwei Parteien auf alles einigen, was kein Gesetz verletzt oder sich der öffentlichen Ordnung (Interessen) widersetzt. Zum Beispiel wäre die vertragliche Ermutigung einer Person zur Scheidung gegen die öffentliche Ordnung und würde die Vereinbarung für ungültig erklären. Eine eheliche Vereinbarung hat mehrere Einschränkungen; einige sind einzigartig in ehelichen Vereinbarungen: Die Ehe wird hauptsächlich von den Staaten geregelt. Der Oberste Gerichtshof hat entschieden, dass Staaten die Institution vernünftig regulieren dürfen, indem sie vorschreiben, wer heiraten darf und wie die Ehe aufgelöst werden kann. Der Eintritt in eine Ehe verändert den rechtlichen Status beider Parteien und gibt Sowohl Dem Ehepaar als auch der Ehefrau neue Rechte und Pflichten.

Eine Befugnis, die die Staaten jedoch nicht haben, ist das Verbot der Ehe ohne triftigen Grund. So hat der Oberste Gerichtshof in Loving v. Virginia entschieden, dass das Verbot der interrassischen Ehe verfassungswidrig ist, weil es gegen die Gleichheitsklausel der Verfassung verstößt. Somit ist die Feststellung, dass die Ehe ein bürgerliches Recht ist. Im Allgemeinen legt eine Ehevereinbarung fest, wie das eheliche Vermögen im Falle einer Scheidung oder des Todes eines Ehegatten aufgeteilt wird. Es kann auch darauf eingehen, welche Vermögenswerte das separate Vermögen jedes Ehegatten bleiben und was mit der Wertsteigerung der einzelnen Vermögenswerte geschieht. Zum Beispiel: Joe hat eine IRA im Wert von 200.000 Dollar, als er Barb heiratet. Als sie sich sechs Jahre später scheiden lassen, ist die IRA 500.000 Dollar wert. In einigen Bundesstaaten würden 200.000 Dollar als Joes separates Eigentum und 300.000 Dollar als eheliches Gut betrachtet werden, das zwischen Joe und Barb aufgeteilt werden sollte. In der englischen Tradition des Common Law, aus der sich unsere Rechtslehren und -konzepte entwickelt haben, war eine Ehe ein Vertrag, der auf einer freiwilligen privatistischen Vereinbarung eines Mannes und einer Frau beruhte, Um Ehemann und Ehefrau zu werden. Die Ehe wurde als Grundlage der Familieneinheit angesehen und war für die Bewahrung der Moral und Zivilisation lebenswichtig.

Traditionell hatte der Ehemann die Pflicht, ein sicheres Haus zur Verfügung zu stellen, für Notwendigkeiten wie Nahrung und Kleidung zu bezahlen und im Haus zu leben. Die Pflichten der Frau waren die Pflege eines Hauses, das Leben im Haus, die sexuellen Beziehungen zu ihrem Mann und die Erziehung der Kinder des Paares.

Share This Post